Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 8:00 Uhr - 19:00 Uhr, Sa. 8:30 - 12:30 Uhr

Tel.: 06063 9517560 * Fax.: 06063 9517561

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktueller Notdienst


 

Zum Ende des Monats Juni schließen wir unser Schnelltestzentrum in der Wandelhalle.

Wir bedanken uns für die Unterstützung seitens der Kurgesellschaft und der Stadt Bad König.

 

 

 

Unsere Testtermine:

 

 

 

   

 

       

 

Donnerstags

09:30-12:30

 

 

 

Freitags

09:30-12:30

 

 

 

Die Neue Schloss-Apotheke führt Covid-Schnelltests im Auftrag des Gesundheitsamtes des Odenwaldkreises durch. Die Tests finden in der Wandelhalle in Bad König statt (nicht in der Neuen Schloss-Apotheke).

Zum Test ist eine Online-Terminvereinbarung erforderlich. Ohne Terminvereinbarung ist keine Testung möglich.

Bringen Sie zum Test den QR-Code mit, den Sie nach der Online-Registrierung auf Ihr Handy erhalten haben. Vergessen Sie auch nicht, Ihre Ausweispapiere zur Legitimation mitzubringem.

Beachten Sie, dass wir nur zu bestimmten Zeiten Tests durchführen.

Ausserhalb dieser Zeitfenster ist eine Buchung nicht möglich. Sehen Sie bitte davon ab, spontan zum Testen zu kommen, ohne einenTermin gebucht zu haben.

Hinweise zur Buchung: Zur Buchung müssen Sie sich zunächst online registrieren. Nachdem Sie sich registriert haben, können Sie mit der Buchung beginnen. Suchen Sie sich bei den angegebenen Terminen das gewünschte Zeitfenster aus. Ist die Buchung erfolgreich verlaufen, erhalten Sie einen QR-Code auf Ihr Handy/Tablet. Diesen nehmem Sie zum Test mit. Denken Sie auch daran, dass Sie sich zum Test ausweisen müssen, bringen Sie also auch Ihre Ausweispapiere mit.

Hier gehts zur Registrierung

Bevor Sie einen Termin vereinbaren können, ist eine Registrieung erforderlich, bei der Sie Ihre Daten online erfassen und ein Login-Passwort vergeben.

Hier geht`s zur Buchung

Haben Sie sich registriert, melden Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse und dem von Ihnen festgelegten Login-Passwort an und reservieren einen Termin. Wichtig ist, dass Sie sie Neue Schloss-Apotheke auswählen (Tipp: am besten geben Sie einfach in das Suchfesnter "Neue" ein, dann geht die Auswahl schneller.)

Nach durchgeführtem Test wird das Ergebnis dann direkt auf Ihr Handy/Tablet geschickt.

 

Details zur Nutzung der Buchungssoftware (EcoCare *)

Zur Buchung müssen Sie sich zunächst online registrieren. Nachdem Sie sich registriert haben, können Sie mit der Buchung beginnen. Suchen Sie sich bei den angegebenen Terminen das gewünschte Zeitfenster aus. Ist die Buchung erfolgreich verlaufen, erhalten Sie einen QR-Code auf Ihr Handy/Tablet. Diesen nehmem Sie zum Test mit. Denken Sie auch daran, dass Sie sich zum Test ausweisen müssen, bringen Sie also auch Ihre Ausweispapiere mit.

Bevor Sie einen Termin vereinbaren können, ist eine Registrieung erforderlich, bei der Sie Ihre Daten online erfassen und ein Login-Passwort vergeben.

Haben Sie sich registriert, melden Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse und dem von Ihnen festgelegten Login-Passwort an. Wichtig ist, dass Sie sie Neue Schloss-Apotheke auswählen (Tipp: am besten geben Sie einfach in das Suchfesnter "Neue" ein, damit geht die Auswahl schneller.)

Nachdem die Neue Schloss-Apotheke gefunden haben, klicken Sie bitte rechts unter dem Apotheken-A auf das Kalendersymbol und wählen einen Termin aus.

Anschließend muss der richtige Test ausgewählt werden: "Antigen Schnell Test 15 Min." (dritte Auswahlmöglichkeit).

Nach Bestätigung unten in diesem Fenster erhalten eine E-Mail mit Bestätigungslink. Erst, wenn Sie diesen Link betätigen, ist die Terminreservierung erfolgreich vollzogen.

Der QR-Code, den Sie zum Test mitbringen müssen, sehen Sie auf Ihrem Handy, wenn Sie sich erneut anmelden (oder noch angemeldet sind).

Nach durchgeführtem Test wird das Ergebnis dann direkt auf Ihr Handy/Tablet geschickt. Sie können sich auch auf jedem anderen internetfähigen Gerät in das System einloggen (nutzen Sie den Link zur Buchung), um weitere Buchungen vorzunehmen oder die erhaltenen Ergebnisse auszudrucken.

 

Löschen eines bereits gebuchten Termins

Sollten Sie Ihren bereits gebuchten Termin canceln wollen, zum Beispiel, weil Sie diesen nicht wahrnehmen können, oder weil Sie sich vertan haben, bitten wir Sie, den Termin zu stornieren, da dieser ansonsten das gebuchte Zeitfenster blockiert. Melden Sie sich hierzu mit Ihrem Passwort an und klicken Sie im Dashboard auf den Termin, den Sie löschen möchten. In dem sich nun öffnenden Fenster klicken Sie auf Löschen und bestätigen diesen Vorgang.

Termine mit durchgeführten und abgeschlossenen Tests lassen sich nicht löschen.

 

Ausdrucken von Testergebnissen

Sobald eine Testung abgeschlossen ist (vom Testzentrum bestätigt), erhalten Sie Ihr Ergebnis auf Ihr Handy. Sie können dies jederzeit ansehen und ggf. ausdrucken. Melden Sie sich hierzu mit Ihrem Passwort an und klicken im Dashboard auf den entsprechenden Termin. Klicken Sie unten im sich öffnenden Fenster auf "testreuslt.pdf". Nun wird der Report in Ihren Downloadbereich herunter geladen; von dort aus können Sie das Dokument öffnen und auch ausdrucken oder auch an einem anderen Ort (Verzeichnis) abspeichern.

 

Abmelden

Es ist empfehlenswert, sich nach dem Anmelde- oder Buchungsvorgang ordentlich abzumelden. Klicken Sie hierzu rechts oben auf die 3 Punkte. Dort sehen Sie Ihren Namen (direkt unter dem Apotheken-A), klicken Sie darauf und melden Sie sich ab.

 

Allgemeiner Hinweis

Die Software schein im ersten Ansatz recht umständlich und verwirrend zu sein. Dies ist allerdings hauptsächlich dem Datenschutz geschuldet. Auf diese Weise wird sichergestellt ist, dass Ihre persönlichen Daten nicht in falsche Hände geraten.

 

Ihre Neue Schloss-Apotheke

 


*) Nach Auskunft des Softwareherstellers soll nach Ostern eine aktualisierte Version des EcoCare App für Android Handys zur Verfügung stehen.

Ecolog Deutschland GmbH
In der Steele 14
40599 Düsseldorf

Handelsregister: HRB 65967
Registergericht: Amtsgericht Düsseldorf
USt-ID: DE22679472

Vertreten durch den Geschäftsführer: Fisnik Demiri

 

Der Online-Austausch von Daten und Informationen ist die Kommunikationsform des 21. Jahrhunderts. Ein einfacher und schneller, aber dennoch sicherer Austausch von Daten ist dabei oberste Maxime. Nach der erfolgreichen Einführung der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) und dem Aufbau einer einrichtungsübergreifenden Kommunikationsinfrastruktur – der sogenannten Telematikinfrastruktur (kurz TI) - unterstützt der GKV-Spitzenverband konsequent die Einführung Nutzen bringender Telematikanwendungen. Dies dient dem Ziel, die Versorgung der Patientinnen und Patienten qualitativ zu verbessern sowie effizienter und wirtschaftlicher zu gestalten.

Die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte erfolgte stufenweise ab dem 1. Oktober 2011. Seit dem 1. Januar 2015 gilt für gesetzlich Krankenversicherte ausschließlich die elektronische Gesundheitskarte als Berechtigungsnachweis für die Inanspruchnahme ärztlicher Leistungen.

Die elektronische Gesundheitskarte mit Lichtbild trägt dazu bei, eine missbräuchliche Inanspruchnahme von Leistungen einzudämmen. Sie enthält einen Mikroprozessorchip, auf dem neben den sogenannten Versichertenstammdaten, wie beispielsweise Name, Anschrift und Geburtsdatum des/der Versicherten, auch Zertifikate aufgebracht sind, mit denen sich der/die Versicherte in der TI authentifizieren, und mit dem er/sie Daten verschlüsseln kann.

In Krankenhäusern sowie in Arzt- und Zahnarztpraxen wurden vorab neue Kartenterminals installiert, mit denen die eGK gelesen werden können. Durch Anbindung an die TI kann die eGK durch Stecken in das Kartenterminal online auf Aktualität und Versicherungsschutz geprüft werden. Die Anschaffung und Installation der Kartenterminals wurde durch die gesetzlichen Krankenkassen finanziert.

Die Einführung und den Betrieb der Telematikinfrastruktur verantwortet die gematik GmbH. Seit Mai 2019 hält das Bundesgesundheitsministerium für Gesundheit 51 Prozent der Geschäftsanteile der gematik, die weiteren 49 Prozent verteilen sich hälftig zum einen auf den GKV-Spitzenverband und zum anderen auf die Spitzenorganisationen der Leistungserbringer (Bundesärztekammer, Bundeszahnärztekammer, Deutscher Apothekerverband, Deutsche Krankenhausgesellschaft, Kassenärztliche Bundesvereinigung und Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung). Gleichzeitig bleiben der GKV-Spitzenverband und damit die Beitragszahler die alleinigen Kostenträger.

Nach der Einführung der eGK und dem Aufbau der Telematikinfrastruktur werden nun zum einen stufenweise Anwendungen der TI jeweils entwickelt, getestet und dann ins Feld gebracht. Um die Anwendungen der TI nutzen zu können, müssen zum anderen nach und nach die verschiedenen Akteure des Gesundheitswesens an die Telematikinfrastruktur angebunden werden. In einem ersten Schritt wurden Ärzte, Psychotherapeuten und Zahnärzte an die TI angebunden. Die Anbindung der jeweiligen Einrichtung erfolgt über den sogenannten Konnektor, eine Art sicherer Router. Dieser Konnektor muss für jede Anwendungsstufe entsprechend weiterentwickelt werden.

mehr

Dieser Bereich steht angemeldeten Nutzern zur Verfügung.

 

Bitte melden Sie sich an.

Information aus dem Bundesgesundheitsministerium

Wenn Sie Geld überweisen, füllen Sie dann noch einen Überweisungszettel aus und bringen ihn zur Bank? Warum bringen wir dann noch Zettel mit Rezepten zu unseren Apotheken? Damit die Behandlung mit Arzneimitteln sicherer wird, Abläufe in der Arztpraxis und der Apotheke vereinfacht werden und auch die Zettelwirtschaft im Gesundheitswesen aufhört, führen wir ab Januar 2022 das E-Rezept ein.

Wenn Sie beispielsweise die Möglichkeit in Anspruch nehmen, sich per Videosprechstunde ärztlich beraten zu lassen, ist die Möglichkeit zur Ausstellung elektronischer Rezepte unverzichtbar. Wir machen den Weg dafür frei, dass Sie für die Abholung Ihres Rezepts anschließend nicht in die Arztpraxis kommen müssen. Auch bei „normalen“ Arztbesuchen erhalten Sie künftig ein E-Rezept.

Das E-Rezept können Sie in einer Apotheke Ihrer Wahl einlösen. – dies kann eine Online-Apotheke oder auch Ihrer Apotheke vor Ort sein.

Das E-Rezept ermöglicht weitere neue digitale Anwendungen. Von der Medikationserinnerung bis hin zum Medikationsplan mit eingebautem Wechselwirkungscheck. So kann einfach überprüft werden, ob alle Arzneimittel untereinander verträglich sind.

Das Gesetz, mit dem Bundesgesundheitsminister Jens Spahn das E-Rezept in der Gesundheitsversorgung einführt, ist das "Gesetz zum Schutz elektronischer Patientendaten in der Telematikinfrastruktur (Patientendaten-Schutz-Gesetz –PDSG)". Das Gesetz ist am 20. Oktober 2020 in Kraft getreten. Dieses gibt die verpflichtende Nutzung des E-Rezepts bei der Verordnung von verschreibungspflichtige Arzneimitteln ab Januar 2022 vor. Für die Übermittlung des E-Rezepts wird die sichere Telematikinfrastruktur im Gesundheitswesen verwendet werden. Patientinnen und Patienten können entscheiden, ob sie ihr E-Rezept per Smartphone und einer sicheren E-Rezept-App verwalten und digital an die gewünschte Apotheke ihrer Wahl senden wollen oder ob ihnen die für die Einlösung ihres E-Rezepts erforderlichen Zugangsdaten in der Arztpraxis als Papierausdruck ausgehändigt werden sollen.

Neben dem E-Rezept für verschreibungspflichtige Arzneimittel sollen zukünftig auch alle weiteren veranlassten Leistungen wie etwa Heilmittel, Hilfsmittel oder häusliche Krankenpflege schrittweise elektronisch verordnet werden . Um für die Übermittlung der Verordnungen die sichere Telematikinfrastruktur nutzen zu können, wird diese mit dem Digitale-Versorgung-Gesetz und dem Patientendaten-Schutz-Gesetz schrittweise ausgebaut.

Mit dem Digitale-Versorgung-Gesetz haben die Versicherten einen neuen Anspruch auf Versorgung mit digitalen Gesundheitsanwendungen erhalten. Damit Verordnungen elektronisch übermittelt werden können, sieht das Zweite Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite Regelungen vor, die den Krankenkassen die Erprobung der elektronischen Übermittlung von Verordnungen digitaler Gesundheitsanwendungen ermöglichen.

Wir, das Team der Neuen Schloss-Apotheké Bad König, treffen derzeit alle Voraussetzungen zur Einführung des neuen E-Rezeptes. Dies betrifft sowohl die formalen als auch die technischen Vorausetzungen. Seien Sie sicher: Wir sind bereit.

Hände waschen
Waschen Sie regelmäßig und ausreichend lange (mind. 30 Sek.) Ihre
Hände mit Wasser und Seife – insbesondere nach dem Naseputzen,
Niesen, Husten oder Händekontakt mit anderen. Fassen Sie sich nicht
mit ungewaschenen Händen ins Gesicht.


Hygiene beim Husten und Niesen
Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch.
Entsorgen Sie das Taschentuch anschließend in einem Mülleimer
mit Deckel.


Kontakte meiden
Beachten Sie die aktuelle rechtliche Lage zu Ausgangssperren und
Kontaktverboten. Grundsätzlich gilt: Meiden Sie soweit wie möglich
soziale Kontakte und bleiben Sie zuhause. Gehen Sie nur wenn
unbedingt notwendig unter Menschen.


Abstand halten
Sollten Sie dringend außer Haus müssen, halten Sie ausreichend Abstand
(1,5 – 2 Meter) zu anderen Menschen, v.a. zu Menschen mit Symptomen,
die auf eine Corona-Infektion hinweisen.

 

Was soll ich tun, wenn ich befürchte mich angesteckt zu haben?

• Wenden Sie sich telefonisch an Ihren Hausarzt

• Wählen Sie die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes 116117


Weitere wichtige Hotlines zum Thema Coronavirus:

• Allgemeine Erstinformation und Kontaktvermittlung 115

• Unabhängige Patientenberatung Deutschland 0800 011 77 22

• Bundesministerium für Gesundheit (Bürgertelefon) 030 346 465 100